Adresse

Historisches Stadttheater und Stadtmuseum Grein
Stadtplatz 7
4360 Grein

Kontakt

Tel.: 07268/7730 (Stadttheater)
Tel.: 07268/7055 (Tourismusverband)
Fax: 07268/7055-20

Öffnungszeiten

1. Mai - 26. Oktober
Montag bis Samstag 9:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag und Feiertag 14:00 - 16:00 Uhr

Führungen im Stadttheater Dauer ca. 20 Minuten
Montag bis Samstag 9:00 Uhr, 11:00 Uhr
14:00 Uhr, 17:00 Uhr
Sonntag und Feiertag 14:00 Uhr

Führungen ab 10 Personen jederzeit nach Voranmeldung

Eintritt

Erwachsene: 4,50
Schüler, Studenten: 2,50
Gruppe ab 10 Personen: 3,50/Person
Kinder bis 6 Jahre: frei

Auskunft

Tourismusverband Grein an der Donau

Träger

Stadtgemeinde Grein an der Donau

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Historisches Stadttheater und Stadtmuseum Grein
Stadtplatz 7
4360 Grein
Keine Einträge gefunden

Historisches Stadttheater und Stadtmuseum Grein

Historisches Stadttheater Grein (1791)

Im Osten Oberösterreichs, dort wo der Mühlviertler Granit steil zur Donau hin abfällt befindet sich die malerische kleine Stadt Grein an der Donau. Seit jeher von den Dichtern als "Die Perle des Strudengaus" benannt, bezaubert Grein heute mit seinem nostalgischen Charme.

Eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten der Stadt Grein ist das Historische Stadttheater Grein. Mit der "Allgemeinen Schauspiel- und Spektakelfreiheit" unter Kaiser Josef II richteten es begeisterte Amateurschauspieler 1791 im ehemaligen Getreidespeicher der Stadt für ihre eigenen Produktionen und Gastspiele professioneller Truppen ein. Und so steht es heute noch da.

Das Historische Stadttheater Grein präsentiert sich heute als eine herausragende Sehenswürdigkeit, die nicht nur zwischen Passau und Wien sondern auch europaweit sowie in der Theaterwissenschaft verankert ist. Das Historische Stadttheater Grein (1791) ist das älteste erhaltene bürgerliche Theater des deutschen Sprachraumes und Teil der Europastraße der Historischen Theater; diese führt zu 120 Theatern in 28 Ländern der Europäischen Union. Das vorgelagerte Alte Rathaus (um 1563) ist heute Museum. Das Stadttheater wird noch regelmäßig bespielt. In der Vergangenheit sowie auch heute war es den Stadtvätern und auch der Bevölkerung ein besonderes Anliegen dieses Juwel zu pflegen und zu erhalten.

Ein liebenswürdiges Stil-Gemisch bestimmt die Inneneinrichtung. Viele Kuriositäten aus vergangener Zeit sind im Stadttheater zu sehen: Original erhaltene Sperrsitze, die man mit einem kleinen Schlüssel auf- und zusperren kann; ein Klosett, nur durch einen Vorhang vom Zuschauerraum getrennt; ein Gefängnis, aus dem die Gefangenen bei den Vorstellungen zusehen konnten und von den Theaterbesuchern mit Speisen, Getränken und Tabak beschenkt wurden, um eine ungestörte Aufführung genießen zu können; die Napoleonloge und vieles mehr. Heute gilt das aus so früher Zeit erhaltene Stadttheater als Juwel, das nun schon seit über sechs Jahrzehnten von vielen begeisterten Besuchern aus nah und fern besichtigt wird.

Stadtmuseum Grein

Neben dem Historischen Stadttheater kann im Alten Rathaus auch das Stadtmuseum besichtigt werden. Es ist ein einmaliges, kulturelles und touristisches Angebot in Grein. Geprägt ist die Geschichte der Stadt von seiner Lage an der Donau am Eingang zu den einst gefährlichen und von den Schiffleuten gefürchteten Stromschnellen. Die Lotsen von Grein führten die Flöße und Schiffe durch die Schifffahrtshindernisse. Felsen, Schiff und Lotse sind am Stadtwappen aus dem Jahre 1468 abgebildet.

Seit 1491 besitzen die Bürger von Grein die Stadtrechte. Mit nur 3.300 Einwohnern zählt Grein heute zu den kleinsten Städten Oberösterreichs. Die Donau prägte unsere Geschichte und ließ Grein durch zahlreiche Rechte und Privilegien, durch regen Handel und aufblühende Handwerksbetriebe zur wohlhabenden Bürgerstadt und Zentrum der Region werden und ist im Mittelalter als das "Goldene Städtchen an der Donau" bezeichnet worden. Das historische Stadtzentrum mit seinen beeindruckenden Bürgerhäusern ist heute noch Zeuge dieser Epoche.

Viele Zeugnisse zur über 500-jährigen Stadtgeschichte, der Schifffahrt auf der Donau, der Zeit der "Sommerfrische" erfahren Sie im Stadtmuseum Grein.

Die Stadt Grein hat eine jahrhundertelange kulturtouristische Tradition und Geschichte. In den Kellergewölben wird gezeigt wie die noble Gesellschaft der Jahrhundertwende um 1900 standesgemäße Erholung in der reizvollen Donaugegend um Grein suchte - Sommerfrische im Strudengau.

Bereits seit der Biedermeierzeit war es üblich, die Landschaft zu entdecken. Es wurden Spazierwege, Rastplätze und Schutzhütten errichtet. Schon damals wurde gebadet, jedoch in umständlicher Badekleidung. Im benachbarten Ort Bad Kreuzen war eine Kneippkuranstalt, welche der Komponist Anton Bruckner gerne besuchte. Die Landschaft an der Donau wurde von Künstlern in romantischer Weise gesehen und in Bild und Ton dargestellt. Die Dioramen (Schaukästen) zeigen Themen wie Schönheitspflege, Gesundheit und den Bezug zur Landschaft und geben ein lebendiges Bild jener goldenen Epoche des Fin de Siecle.

Tauchen Sie ein in eine Welt, die bis heute ihre ungebrochene Faszination ausübt. Entdecken Sie die Donaustadt Grein mit seiner jahrhundertealten kulturtouristischen Tradition und Geschichte im Rahmen eines Stadtrundganges. Diese führen zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten unserer Stadt und können in verschiedensten Varianten gebucht werden. Kombiniert mit einer Schifffahrt auf der Donau, einer Wanderung im Wanderparadies Strudengau oder einem köstlichen Essen in einem unserer gutbürgerlichen Gasthöfe und Kaffeehäuser machen Ihren Besuch in Grein zu einem Erlebnis.

 

Download

 

 

Lage und Anreise

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Historisches Stadttheater und Stadtmuseum Grein
Stadtplatz 7
4360 Grein
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren