Vermittlungsprogramm "Bruckner mobil"

Mit dem Vermittlungsformat Bruckner mobil öffnet das Anton-Bruckner-Museum Ansfelden die Türen und besucht Schulen.
Dem Alter angepasst, werden Anton Bruckner, sein Leben und seine Musik kreativ und informativ durch eine Musikvermittlerin in Workshops, die in der Schule stattfinden, aufbereitet. Anhand von Objekten aus dem Biedermeier, die die Vermittlerin in die Schule zum An- und Begreifen mitnimmt, werden Unterschiede zwischen damals und jetzt lebendig. Auch die Orgel, die Anton Bruckner virtuos spielte, wird erklärt - als Hörerlebenis mit den Schülerinnen und Schülern. Und das Orgelpfeiferl, die Figur der Vermittlungslinie für Kinder im Anton-Bruckner-Museum Ansfelden, darf natürlich auch bei Bruckner mobil als erzählende und erklärende Figur nicht fehlen.

Den Schulklassen werden eine Arbeitsmappe rund um Anton Bruckner und ein Anton-Bruckner-Brettspiel zur Verfügung gestellt. So bleibt der Komponist auch zwischen Workshop und Museumsbesuch präsent. Denn nach den Workshops kommt die Klasse ins Anton-Bruckner-Museum Ansfelden, wo sie wieder auf die Vermittlerin trifft, die mit ihnen spielerisch (wieder-)entdeckt.

Das Konzept zu Bruckner mobil  wurde von der Musikvermittlerin Edith Wregg MA. in Kooperation des Oberösterreichischen Landesmuseums mit dem Verbund Oberösterreichischer Museen erstellt und in den Jahren 2016 und 2017 im Rahmen eines Pilotprojekts des Verbundes Oberösterreichischer Museen erfolgreich durchgeführt.

Das Vermittlungsprogramm für Schulen wird aufgrund des großen Erfolgs weiterhin vonseiten des Oberösterreichischen Landesmuseums angeboten.
Nähere Informationen erhalten Sie unter www.landesmuseum.at/standorte/anton-bruckner-museum-ansfelden.html oder unter www.eche.at/mobilisierend-bruckner-mobil

Eine Anmeldung zu Bruckner mobil ist möglich unter brucknermobil(kwfat)aon(kwfdot)at.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren