Adresse

Heimatmuseum Windischgarsten
Museumsstraße 7
4580 Windischgarsten

Kontakt

Tel.: 07562/5007
Tel.: 07562/5266-0 Tourismusamt
Fax: 07562/7101

Weiterführende Links

Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Mittwoch 15:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 12:00 Uhr
ab Oktober auf Anfrage, Infos: Jörg Strohmann Tel. 07562/5007 od. Tourismusamt Tel. 07562/5266

Eintritt

Erwachsene: 2,00
Kinder, Schüler und Gruppen: 1,00
Familie (2 Erwarchsener + 1 Kind ): 3,00
Erwachsene mit Gästekarte: 1,50
Inhaber der Phyrn-Priel-Card: freier Eintritt

Auskunft

Jörg Strohmann
Tourismusverband Pyhrn-Priel

Träger

Heimat- und Museumsverein Windischgarsten

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Heimatmuseum Windischgarsten
Museumsstraße 7
4580 Windischgarsten

Heimatmuseum Windischgarsten

1876 wurde von Baron Schwarz von Senborn, dem Leiter der Wiener Weltausstellung 1873, ein Museum im Ort gegründet. Einige Ausstellungsstücke stammen noch aus dieser Zeit. Heute ist das Museum von Windischgarsten in einem alten Herrenhaus eines Drahtzuges untergebracht, in welchem schon seit dem 16. Jahrhundert Eisendrähte, von 1853 bis 1875 aber Sensen hergestellt worden sind.

Außergewöhnlich sehenswert sind die antiken Funde im Römerzimmer, die bei mehreren Grabungen nach der römischen Poststation Gabromagus zutage gekommen sind. Österreichweit einzigartig ist eine gut erhaltene Bronzekanne aus dem 2. Jahrhundert.

Holzknechtwerkzeuge und Geräte sowie Gegenstände aus der alten Apotheke von Windischgarsten und Exponate aus dem Bereich der Volkskultur sind ebenfalls ausgestellt. Im Bürgerzimmer befinden sich eine kleine Bibliothek und eine Sammlung von alten Fotos und Dias. In den weiteren Räumen sind die Sammlungsobjekte bäuerlicher Kunst und aus dem Bereich des Handwerks untergebracht: eine Bauernschmiede, Werkzeuge und Geräte der Schaufelhacker und Rechenmacher, eine Schusterstube sowie Werkzeuge und Gerätschaften der Zimmerer, Tischler, Drechsler und Fassbinder.

Im Obergeschoss gibt es unter dem Motto "Kleine Steine - große Abenteuer" eine Sammlung von Steinen, Fossilien und Mineralien aus der Region. Dort sind auch wechselnde Sonderausstellungen und eine alte Schulklasse zu besichtigen. Daneben befindet sich noch ein Multi-Funktions-Raum für 20 Personen, in dem verschiedene Videopräsentationen gezeigt werden können. Sehenswert ist der Film von Sepp Forcher aus dem Jahr 1997 über die geologische und wirtschaftliche Entwicklung des Garstnertales. Es steht auch ein Archiv- und EDV-Raum mit heimatkundlicher Bibliothek zur Verfügung

Linktipp Forum Oberösterreich Geschichte
Römerstraßen in Oberösterreich

Lage und Anreise

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Heimatmuseum Windischgarsten
Museumsstraße 7
4580 Windischgarsten
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren