Adresse

Schloss Traun
Schlossstraße 8
4050 Traun

Kontakt

Tel.: 07229/688-105 (Stadtamt)
Fax: 07229/688-170

Weiterführende Links

Öffnungszeiten

täglich von 11:00 - 17:00 Uhr

Eintritt

Eintritt frei

Auskunft

Dietmar Lindert (Stadtamt)

Träger

Stadtgemeinde Traun

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Schloss Traun
Schlossstraße 8
4050 Traun

Schloss Traun

Schloss Traun beherbergt in der Ringmantelanlage eine frei zugängliche Ausstellung zur Schloss- und Adelsgeschichte. Dabei werden archäologische Funde, Dokumente der Grafen von Abensberg-Traun, der Baugeschichte des Schlosses sowie volkskundliche Objekte, Trachten und Goldhauben gezeigt.

Schloss Traun war der Sage nach im 11. Jahrhundert eine Burg, die von Wolf, Wolfram oder Wülfling von Abensperg errichtet wurde. Als sicher gilt, dass diese Feste am Beginn des 12. Jahrhunderts bereits existiert hat. Die Feste Traun war eine Burg mit Inselcharakter, da sie von Wassergräben umgeben war. Diese Art der Befestigung mittels einer "Ringmantelanlage" ist charakteristisch bei Wasserschlössern in Oberösterreich.

Die Entwicklung zum Schloss vollzog sich im 16. Jahrhundert, da sich die mittelalterliche Anlage der Burg Traun nicht mehr mit den Wohnbedürfnissen des Adels deckte. Das Aussehen dieser veränderten Burg ist uns im Kupferstich des Georg Matthäus Vischer aus dem Jahre 1674 überliefert. Es entstand ein Wasserschloss mit großer Ausdehnung, eine völlige Neuschöpfung der Renaissancezeit ist das Herrenhaus, ein rechteckiger Bau mit vier Ecktürmen und drei vollen Geschoßen. Umgestaltungen waren auch der Einbau von Arkaden an der Hofseite des alten Torgebäudes und die Sgrafitto-Malereien an der Schlossfassade, die heute noch in Resten erkennbar sind.

Großen Veränderungen folgten in der Barockzeit: der Anbau zweier Flügel an die Schlosskapelle und deren gegenüberliegender Seite, die Fassadengestaltung des Herrenhauses, umfassende Pilasterordnungen der Obergeschoße, reiche Stuckverzierungen der Fenster und das heute noch sichtbare Mansardendach. Im 19. Jahrhundert wurde der bauliche Zustand des Schlosses bedenklich, 1884 schüttete man den Schlossteich zu und in den Vorgebäuden und sogar im Herrenhaus wurden Zinswohnungen eingerichtet. Im 20. Jahrhundert hinterließ vor allem der Zweite Weltkrieg am Schloss seine Spuren, ein Eckturm wurde durch ein abstürzendes Flugzeug zerstört. Dieser Schaden wurde 1956/57 behoben und 1961 wurden die Fassaden des Torgebäudes neu gebaut. 1982 wurde im Gemeinderat die Revitalisierung von Schloss Traun beschlossen. Es gelang, das Hauptgebäude und Teile des Torgebäudes in ihren heutigen Zustand zu versetzen.

Lage und Anreise

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Schloss Traun
Schlossstraße 8
4050 Traun
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren