Adresse

Musikinstrumentenmuseum Schloss Kremsegg
Kremseggerstraße 59
4550 Kremsmünster

Kontakt

Tel.: 07583/5247-0
Fax: 07583/5247-21

Weiterführende Links

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Sonntag: 10:00 - 17:00 Uhr

Eintritt

Erwachsene: 5,00
Ermäßigt: 4,00
Familien (OÖ Familienkarte): 11,00
Kinder 6 - 18 Jahre: 2,20
Kinder unter 6 Jahre: frei
Führungspreis (Gruppe bis 25 Personen exkl. Eintritt): 55,00

1. Sonntag im Monat mit OÖ Familienkarte oder Seniorenkarte freier Eintritt für Familien!
Ermäßigungen gültig für: Schüler, Präsenz- und Zivildiener, Studierende bis 26 Jahre, Senioren ab 65 Jahre oder mit gültigem Pensionisten-Ausweis, Menschen mit Behinderung inkl. Begleitperson, Arbeitslose

Auskunft

Michael Söllner

Träger

Musica Kremsmünster

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Musikinstrumentenmuseum Schloss Kremsegg
Kremseggerstraße 59
4550 Kremsmünster
Keine Einträge gefunden

Musikinstrumentenmuseum Schloss Kremsegg

Schloss Kremsegg ist eines der international renommiertesten Museen des Landes. Es entspricht dem hohen Niveau der heimischen Musiklandschaft und stellt das kulturgeschichtliche Pendant zu den vielen Landesmusikschulen und Musikvereinen in Oberösterreich dar.

Das Museum beherbergt die weltgrößte Sammlung an Blechblasinstrumenten, die aus den USA nach Europa zurückgeholt wurde. Die rund 1200 Exponate umfassende Sammlung ist von großer internationaler Bedeutung. Neben dem großen Bestand an Instrumenten gehören auch eine umfangreiche Bibliothek, eine Notensammlung, eine Phonothek und ein beträchtliches Fotoarchiv zu dieser bedeutenden Sammlung.



Clavierland
Der zweite große Sammlungsschwerpunkt sind historische Flügel. "Hier ist doch gewis das Clavierland." Diesen Satz hat Wolfgang Amadeus Mozart nach seiner Ankunft in Wien geschrieben. Er würde ihn auch ausrufen, wenn er heute das erste Stockwerk des Museums besuchen könnte! Durch den Erwerb der Sammlung Paul Badura-Skoda wurde Kremsegg endgültig zu einem vielbeachteten Zentrum der gesamten Klavierwelt. Ob Flügel aus der Zeit Mozarts und Beethovens oder Glanzstücken der Klavierbaufirmen Graf, Bösendorfer und Steinway, das Museum dokumentiert und präsentiert einen eindrucksvollen Querschnitt.

Das Wiener Horn - Sammlung Pizka
Im Dachgeschoß des Museums wird in einer Sonderschau die Entwicklung des Wiener Horns dargestellt. Neben Raritäten, wie Basshörnern, einer Wagnertuba oder dem Jagdhorn Josef Schantls (1842-1902) werden u. a. auch Fotos, Noten, Dokumente und Mundstücke präsentiert. Diese Sonderausstellung soll einen Einblick in die umfangreiche Sammlung von Hans Pizka geben, die seit 2009 zum Bestand von Schloss Kremsegg gehört. Ergänzt durch Leihgaben von - dem Haus verbundenen - Sammlern runden das Thema "Horngeschichte in Wien" ab.

Friedrich Gulda - Befreite Klänge
Unter dem Titel "Befreite Klänge" würdigt eine Sonderausstellung den österreichischen Ausnahmepianisten und Komponisten Friedrich Gulda. Im Mittelpunkt der Schau stehen zahlreiche Exponate aus dem Probenraum Guldas sowie seiner Wohnung am Attersee. Sie geben den Gästen einen Einblick in die Arbeitsverhältnisse und Privatsphäre, lassen sie aber  auch in die Gedankenwelt Guldas eintauchen. Geordnet nach den Schaffensphasen des Komponisten steht nahezu die gesamte Diskographie des Künstlers zum Anhören und Anschauen bereit. Durch die Übernahme des Gulda-Vermächtnisses wird die Ausstellung zu einer Dauerpräsentation.

Als renommiertes Haus bildet das Musikinstrumentenmuseum einen wichtigen und markanten Ort in der Musikszene Oberösterreichs und gibt mit seinen Sammlungen eine wichtige Orientierungshilfe. Das Musikinstrumentenmuseum in Schloss Kremsegg ist auch eine Begegnungsstätte und ein Knotenpunkt der internationalen Musik-Fachwelt und bietet dem Land Oberösterreich die Möglichkeit, seine europäische Vorrangstellung in der Musikausbildung bzw. -übung historisch und museal zu untermauern.

Wechselnde Sonderausstellungen
In einem kleineren Teil des Musikinstrumentenmuseums werden mehrmals jährlich wechselnde Sonderausstellungen angeboten, um heimischen MusikerInnen, die auch in der bildenden Kunst aktiv tätig sind, Gelegenheit zu geben, ihre Werke auszustellen und diese mit Ihrer eigenen Musik in Verbindung zu bringen.


Linktipp Forum Oberösterreich Geschichte
Beitrag zum Musikinstrumentenmuseum Schloss Kremsegg
Beitrag zu Franz Schubert in Oberösterreich

Lage und Anreise

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Musikinstrumentenmuseum Schloss Kremsegg
Kremseggerstraße 59
4550 Kremsmünster
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren