28. Sep. 2018, 19:30 Uhr - 30. Sep. 2018, 12:00 Uhr
Freier Eintritt
Geeignet für Besucher mit eingeschränkter Mobilität

Verein für Zeitgeschichte

GUGG Kulturhaus Stadt Braunau, Palmstraße 4, 5280 Braunau

Kontakt

Anspr.: Verein für Zeitgeschichte

27. Braunauer Zeitgeschichte-Tage "1968"

 "1968" kann als Chiffre für eine Umbruchszeit gesehen werden, die viele Lebensbereiche betraf und in vielen Ländern parallel, auch unter gegenseitiger Beeinflussung, wirksam wurde. Das Eintreten gegen Repression in aller Welt einte viele, die in der 68er-Bewegung aktiv waren. Der Krieg in Vietnam brachte eine weltweite Friedensbewegung hervor, die gewaltsame Unterdrückung des "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" durch den Einmarsch in die Tschechoslowakei im August 1968 bedeutete einen Pyrrhussieg der Sowjetunion. Grauenhafte Bilder, vermittelt durch das (Farb-)fernsehen, brannten sich im kollektiven Gedächtnis ein.
Gerade aber die individuellen alltagshistorischen und popkulturellen Assoziationen machen einen wesentlichen Teil des Bildes von "1968" aus.
Es ist, je nach Sichtweise, Verdienst oder Schuld der "68er", die strengen Gepflogenheiten aufgeweicht und die Umgangsformen gelockert zu haben.

Der Grundstein für viele Elemente demokratischer Kultur war aber gelegt: offene Diskussionen, Transparenz, sinnvolle Tabubrüche, das bedingungslose Eintreten für den Wert des Menschen und seine Würde. Und es sind seitdem ein wenig mehr Human Touch, Anständigkeit, Toleranz, Geduld und Lässigkeit eingezogen. Viele der damaligen Protagonistinnen und Protagonisten sind mit oder ohne "Marsch durch die Institutionen" mittlerweile ins Rentenalter gekommen sind, die Auseinandersetzung mit dem und um das Erbe von 1968 findet immer noch statt.

PROGRAMM

Freitag, 28. September 2018

19.30 Uhr
Eröffnung | Bürgermeister Mag. Johannes Waidbacher, Braunau | Mag. Florian Kotanko, Verein für Zeitgeschichte Braunau

Feindbild 1968 | Robert Schindel, Linz / Wien
_________

Samstag, 29. September 2018

09.00
Stadtrundgang

10.30 -11.30
Felix Culpa - Die 68er, das nationalsozialistische Erbe und die deutschen Selbstfaszinationen | Gerd Koenen, Frankfurt / M.

11.30 - 12.30
1968 - Schlüsseljahr im Vietnamkrieg Rolf Steininger, Innsbruck

14.00 - 15.00
Das Ende des "Kommunismus mit menschlichem Antlitz" (CSSR 1968) | Peter Ruggenthaler, Graz

15:00 - 16:00
1968 und die sex & gender revolution | Ingrid Bauer, Wien

16.30 - 17.30
Ein Leben mit den 68ern | Reinhard Mohr, Berlin

19.30
Mama, du sollst nicht um deinen Jungen weinen | Christian Schachinger, Wien
_________

Sonntag, 30. September 2018

10.00 -11.00
1968 - das unterschätzte Wendejahr | Herbert Lackner, Wien

11.15 - 12.15
1968 in der und für die "Provinz" | Michael John, Linz
_________

Veranstaltungsort:
GUGG Kulturhaus Stadt Braunau
Palmstraße  4
5280 Braunau

Eintritt frei!

 

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren