27. Okt. 2017, 9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Freilichtmuseum Keltendorf Mitterkirchen

Lehen 12, 4343 Mitterkirchen

Barrierefreier Museumsbesuch

Bauliche Barrierefreiheit

Tag der offenen Tür im Keltendorf Mitterkirchen

Das Freilichtmuseum Mitterkirchen ist beliebtes Ausflugsziel und ein ungewöhnlicher Veranstaltungsort

Das Keltendorf Mitterkirchen ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Ziel von Schulausflügen. "Nachdem wir hier ein so vielfältiges Angebot haben, das vom Errichten von Blockbauhütten, über Brettchenweben bis hin zur Metallbearbeitung reicht, bieten wir nicht nur zum Geschichtsunterricht ergänzende Inhalte. Auch die Gegenstände Biologie, Werken und sogar Physik kommen bei uns nicht zu kurz", berichtet Angelika Guttmann, die das Keltendorf für die Gemeinde Mitterkirchen verwaltet.

Besonders für Reisegruppen aber auch für Vereinsausflüge und private Feiern hält das Keltendorf passende Angebote parat. Letztere finden selbst bei kleineren Gruppen im beschaulichen Freilichtmuseum zudem einen flexiblen Veranstaltungsort. Mit der neuen Herrinnenhalle, die der Verein der Freunde des Keltendorfs im Rahmen eines LEADER-geförderten Projektes gemeinsam mit Experimentalarchäologinnen der Universität Wien umsetzte, steht außerdem bald ein Gebäude zur Verfügung, das bis zu 120Personen fassen kann. Ab 2018 soll darin eine technische Ausstattung zur Verfügung stehen, wie man sie für Geschäftsmeetings und Konferenzen braucht. Damit wird das Keltendorf in absehbarer Zeit einer der ungewöhnlichsten Tagungsorte in Österreich sein.

Der Tag der offenen Tür findet von 9.00 bis 17.00 Uhr statt. Der Eintritt ist an diesem Tag für alle Besucherinnen und Besucher gratis.

Hintergrundinformation

Das Keltendorf Mitterkirchen wurde 1991 nahe dem Platz einer vorangegangenen archäologischen Ausgrabung einer hallstattzeitlichen Begräbnisstätte eröffnet. Das Freilichtmuseum, das von der Marktgemeinde Mitterkirchen verwaltet wird, verfügt aktuell über 20 Gebäude und bietet ein umfangreiches Vermittlungsprogramm an. Es wird wissenschaftlich vom Oberösterreichischen Landesmuseum betreut und jährlich von rund 15.000 Menschen besucht.

Museumsinformation

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren