16. Mai 2017, 19:00 Uhr

Museum Innviertler Volkskundehaus

Kirchenplatz 13, 4910 Ried im Innkreis

Kontakt

Tel.: 07752/901-301

Barrierefreier Museumsbesuch

Bauliche Barrierefreiheit
Taktiles Leitsystem
Angebote in Braille-Schrift

Eröffnung des Lern- und Gedenkorts im Charlotte-Taitl-Haus

[INTERNATIONALER MUSEUMSTAG IN OÖ.]

Mit dem Lern- und Gedenkort erhält das Museum Innviertler Volkskundehaus eine Außenstelle. Diese ist den 196 Opfern des Nationalsozialismus und Faschismus gewidmet, die für den Bezirk Ried bisher bekannt sind.

Die feierliche Eröffnung wird durch szenische Darstellungen und musikalische Gestaltung durch Schülerinnen und Schüler des Bundesgymnasiums Ried.

Das Konzept für den neuen Ausstellungsbereich stammt von Frau Dr. Doris Prenn und erschließt sich über das Gedenken. Der Raum ist als "white cube" ausgeführt, die Namen der Opfer finden sich als Wandgestaltung, auf Biografiestellen werden Lebensgeschichten erzählt. Eine Infobox bietet Informationen zum Nationalsozialismus und der Zeit davor und danach.

Der Lern- und Gedenkort ist inklusiv gestaltet - zur barrierefreien inhaltlichen Zugänglichkeit kommen taktile Elemente, Texte in Braille- und Pyramidenschrift, Gebärdensprache, Audiodeskription und Leicht-Lesen-Texte. Damit ist das Ziel einer inklusiven Ausstellung mit gleichwertigem Informationszugang für Alle verwirklicht.


Museumsinformation

Museum Innviertler Volkskundehaus

Kirchenplatz 13, 4910 Ried im Innkreis
Tel.: 07752/901-301
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren