26. Aug. 2011 - 30. Okt. 2011

Rosen, Tulpen, Nelken

In beinahe jedem Poesiealbum findet sich der Spruch "Rosen, Tulpen, Nelken, alle Blumen welken, nur die eine nicht und die heißt Vergissmeinnicht". Aber nicht nur in großmütterlichen Stammbüchern, sondern auf beinahe jedem der Volkskunst zuzurechnenden Gegenstand bilden Blumen und Blüten ästhetische Verzierungen. Anlässlich der Landesgartenschau in Ansfelden soll ein Querschnitt durch künstlerische Objekte aus Textilen, Keramik, Glas und Holz einen Eindruck geben von der Vielfalt der Flora, die einem vor allem im 18. und 19. Jahrhundert begegnet.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren