26. Apr. 2015, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Ausstellungseröffnung "Ausgezeichnete Schätze. Das Kulturerbe der UNESCO in Oberösterreich"

[SAISONAUFTAKT IN DEN MUSEEN]

Am 26. April 2015 wird im Freilichtmuseum Sumerauerhof die Ausstellung "Ausgezeichnete Schätze" eröffnet, die sich dem Immateriellen Kulturerbe der UNESCO in Oberösterreich widmet.

Die UNESCO setzt sich in mehrfacher Hinsicht für den Erhalt und Schutz unseres kulturellen Erbes ein. Seit 2009 ist Österreich Vertragsstaat des "UNESCO-Übereinkommens zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes", das sich zur Aufgabe gesetzt hat, mündlich überlieferte Traditionen, darstellende Künste, gesellschaftliche Praktiken, wie Feste und Rituale, das Wissen und die Praktiken in Bezug auf die Natur und traditionelle Handwerkstechniken zu dokumentieren und unter Schutz zu stellen. Der Aberseer Schleuniger, der Ebenseer Glöcklerlauf und Fetzenzug, die Traunkirchner Mordsgeschichten, die Wirlinger Böllerschützen und der Lichtbratlmontag in Bad Ischl, sowie der Innviertler Landler, der Rudentanz in Sierning, das Sensenschmieden und  Märchenerzählen, der  Windischgarstner Niglo Umzug und der Liebstattsonntag in Gmunden, die Mollner Maultrommel, die Apothekeneigenen Hausspezialitäten, der Salzkammergut Vogelfang und das Stille-Nacht-Lied, das Pechölbrennen und die Hinterglasmalerei - sie alle sind die bisherigen von der UNESCO ausgezeichneten immateriellen Kulturerbe Oberösterreichs. Eine Liste, die insgesamt einen kulturgeschichtlichen Überblick Oberösterreichs in sämtliche Sparten traditioneller Volkskultur und typischen Handwerks erlaubt.

Museumsinformation

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren