Seminarreihe Heimatforschung plus

Analog zur Seminarreihe Museum plus bei der Akademie der Volkskultur wird die Reihe Heimatforschung plus angeboten. Im Rahmen dieser Seminarreihe werden vielfältige Themen aus der Heimatforschung bzw. der oberösterreichischen Landesgeschichte herausgegriffen und auf diese Weise wichtige Aspekte in praxisnaher Form vertieft.

Die Seminarreihe gliedert sich in drei große Bereiche: Suchen und Finden - Was gibt es wo?, Wissen und Techniken - Wie geht was? und Epochen und Entwicklungen - Was war wann? Aus jedem dieser Themenbereiche werden im Rahmen von verschiedenen Seminaren bestimmte Themen herausgegriffen und entsprechend vertieft.

Die Seminare können einzeln gebucht werden und stehen allen Interessierten offen.
Werden allerdings aufbauend auf dem Ausbildungslehrgang Heimatforschung insgesamt sechs Seminare aus der neuen Reihe zur Heimatforschung besucht, wobei jeweils zwei Seminare aus jedem der drei großen Arbeitsbereiche belegt werden müssen, erhalten Sie zudem das Zertifikat Heimatforscher/-in plus verliehen. Insgesamt haben Sie drei Jahre Zeit, diese zusätzliche Auszeichnung zu erwerben.

Im Kursjahr 2018/19 werden folgende Seminare angeboten:

I: Suchen und Finden - Was gibt es wo?

Führung durch das Archiv der Stadt Linz
Das Archiv der Stadt Linz geht in seinen Anfängen auf das Ende des 14. Jahrhunderts zurück. Die ältesten Bestände stellen die rund 600 Urkunden des Mittelalters und der frühen Neuzeit ab dem Jahr 1298 sowie die im 19. Jahrhundert dezimierten Altakten und Handschriften (ab dem 16. Jahrhundert) dar. Neben dem Schriftgut finden Sie dort eine umfangreiche Bibliothek und audiovisuelle Medien zur Geschichte der Stadt Linz. Lernen Sie im Rahmen einer Führung die Aufgaben und Bestände des Archivs kennen.
Mittwoch, 21. November 2018, 14:00-15:30 Uhr, Neues Rathaus, Hauptstraße 1-5, 4040 Linz
MMag. Maria Altrichter, Archiv der Stadt Linz
Teilnahmebeitrag: kostenlos


Basiswissen Heraldik und Sphragistik. Einführung in die Welt der Wappen und Siegel an Beispielen aus Oberösterreich.
Wappen waren und sind als Hoheitszeichen, zur Repräsentation und als Symbolträger wichtig. Überliefert sind sie oft auf Siegeln, die über Jahrhunderte als Beglaubigungsmittel von Schriftstücken dienten. Der Kurs vermittelt ein Grundwissen der Wappen- und Siegelkunde, deren Geschichte, Methodik und Fachsprache sowie Literaturtipps. Entdecken Sie Beispiele aus OÖ, Originale des Diözesanarchivs verschiedener Personen und Institutionen (Adelige, Bischöfe, Klöster, Gemeinden, Zünfte usw.).
Freitag, 10. Mai 2019, 14:00-16:00 Uhr, Diözesanarchiv Linz, Harrachstraße 7, 4020 Linz
Mag. Klaus Birngruber M.A., Diözesanarchiv Linz
Teilnahmebeitrag: € 29,-

II: Wissen und Technik - Wie geht was?

Kleiner Fund - große Bedeutung. Vom richtigen Umgang mit archäologischen Objekten
Kleine, unscheinbare "Dinge" sind oft die einzigen Spuren vom Leben vergangener Zeiten. Sie erhalten Einblick in die Schwerpunkte des archäologischen Umgangs mit Objekten: von der fachgerechten Dokumentation der Fundlage, der sorgfältigen Bergung über die anschließende Konservierung/Restaurierung bis hin zur eigentlichen archäologischen Bearbeitung. Dabei wird deutlich, dass selbst noch der scheinbar unbedeutendste Fund Aufschluss über vergangene
Lebenswelten geben kann.
In Kooperation mit der Gesellschaft für Archäologie in Oberösterreich.
Dr. Christina Schmid, Gesellschaft für Archäologie in Oberösterreich
Freitag, 18. Jänner 2019, 14:00-17:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Beitrag: € 49,-

Der richtige Umgang mit Archivalien
Augustin Kloiber - Gründer und Leiter des Archivs - zeigt und erklärt an vielen Beispielen wie man ein Archiv plant und in die Praxis umsetzt. Der richtige Umgang mit Archivalien und deren Lagerung wird besprochen. Der Bogen spannt sich ausgehend von Urkunden und Fotografien, Grafiken und Gemälden bis zu Filmen und der Archivbibliothek uvm.
Samstag, 23. März 2019, 9:30-16:30 Uhr, Archiv für Ortsgeschichte, Aberseestraße 11, 5340 St. Gilgen
Augustin Kloiber, Restaurator Landesverband Salzburger Museen, Museumsleiter Heimatkundliches Museum St. Gilgen
Teilnahmebeitrag: € 89,-

III: Epochen und Entwicklungen - Was war wann?

Heilige in der Heimatforschung. Erforschung der Verehrung und Nachweise Heiliger in OÖ.
Auch wenn die Heiligenverehrung in der heutigen Zeit keine besondere Aufmerksamkeit genießt, ist es doch ein spannendes Thema Plätze der Verehrung, Darstellungen und Geschichten verschiedener Heiliger zu erkunden und zu dokumentieren. Wie finde ich etwas über einen Heiligen? Welche Nachweise kann ich in meinem Bundesland erwarten und wo sind diese? Grundlagen zur Recherche werden vermittelt und mit einem Besuch der Minoritenkirche in Linz die Darstellung verschiedener Heiliger als Kirchenfiguren anschaulich präsentieren.
Mittwoch, 10. April 2019, 18:00-22:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Dipl.Ing.Mag.Dr. Robert Fischer, MA, Heimatforscher
Beitrag: € 49,-


Von der Eiszeit, den Jägern und Sammlern zu den ersten sesshaften Pfahlbauern im Salzkammergut.
Viele Erfindungen, die heute für uns selbstverständlich sind, stammen aus der Zeit der ersten Besiedlungsphasen nach der Eiszeit im Salzkammergut. Wie ist der aktuelle Forschungsstand und welche Informationen sind für die Heimatforschung wesentlich? Bei einer Schifffahrt am nördlichen Teil des Attersees werden die heute noch sichtbaren Spuren der Geschichte in der Landschaft und der Natur erforscht. Eine spannende Zeitreise für Heimatforscher zu den  Pfahlbauern am Attersee vor 10.000 Jahren.
Samstag, 29. Juni 2019, 9:30-15:00 Uhr, Pfahlbau-Pavillon, Promenade/Agerbrücke, 4863 Seewalchen am Attersee
Gerald Egger, MBA, Kulturtourismusmanager, Pfahlbau am Attersee
Beitrag: € 49,-

Kontakt, Anmeldung und weitere Informationen:
Akademie der Volkskultur
Promenade 33, A-4020 Linz
Tel.: +43 (0)732/773190
E-Mail: avk(kwfat)ooevbw(kwfdot)org
www.akademiedervolkskultur.at

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren