Museen ohne Barrieren?! Barrierefreiheit und Inklusion im Museum - Schloss Weinberg 2015

Berichtsband des 14. Oberösterreichischen Museumstages

Barrierefreiheit und Inklusion haben in den Museen in den letzten Jahren vermehrt an Aktualität gewonnen. Zudem wurde in der Museumslandschaft Österreichs die Inklusion zum Jahresthema 2015 erklärt. Dies waren Gründe genug, sich im Rahmen des 14. Oberösterreichischen Museumstages am Samstag, 17. Oktober 2015 im Bildungs- und Veranstaltungszentrum Schloss Weinberg mit diesem vielperspektivischen Themenfeld auseinanderzusetzen.

Sehr oft denkt man bei Barrierefreiheit ausschließlich an bauliche Aspekte. Rollstuhlgerechte Museumsräume und Aufzüge sind auch zweifelsohne wichtig und es ist ein großes Plus für ein Museum, wenn diese vorhanden sind. Doch Barrierefreiheit bedeutet viel mehr als das Vorhandensein von Aufzügen, Treppenliften, Auffahrtsrampen oder behindertengerechten Toilettenanlagen. Der Bogen spannt sich von gut einsehbaren Vitrinen bis hin zu barrierefreien Homepages, von leicht verständlich formulierten Ausstellungstexten bis hin zu maßgeschneiderten Angeboten für Menschen mit unterschiedlichen Handicaps wie Beeinträchtigungen beim Sehen oder Hören. Dies soll möglichst allen den Zugang zu den Inhalten eines Museums ermöglichen. Daher ist meist nicht mehr von Barrierefreiheit, sondern vielmehr von Inklusion im Museum die Rede.

Doch was ist mit diesen Begriffen letztlich gemeint? Und warum sind diese Themen auch in den Museen wichtiger denn je? Ist das Ausarbeiten von barrierefreien Angeboten nicht mit großem Zeit- und Kostenaufwand verbunden? Ziehen bauliche Adaptierungen nicht (zu) hohe Kosten nach sich? Und was tun, wenn Umbauten nicht möglich sind? Kommen überhaupt Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen in unser Museum? Und wie können Sie am besten beginnen, wenn Ihr Museum zu einem inklusiven Haus werden soll?

Im Rahmen von Referaten und vier Dialoggruppen sowie einer Podiumsdiskussion wurden diese Fragen eingehend besprochen. Neben den Referatstexten liegen auch eine Zusammenfassung der Podiumsdiskussion und die wesentlichen Aspekte der vier Dialoge im Tagungsband zur Nachlese vor.

Der Tagungsband kann beim Verbund Oberösterreichischer Museen bestellt werden.

Zudem besteht die Möglichkeit, die Publikation als barrierefreies PDF herunterzuladen:

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren