OÖ. Volkskulturpreise verliehen

Das Land Oberösterreich vergibt alle zwei Jahre die Oberösterreichischen Volkskulturpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Volkskultur, wobei die Preisgelder zu gleichen Teilen vom Land Oberösterreich und der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich zur Verfügung gestellt werden.

In diesem Jahr wurden die Preise am 15. November 2018 durch Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer im Steinernen Saal des Landhauses in Linz verliehen.

Den mit 7.400,-- dotierten Landespreis erhielt die Landjugend des Bezirkes Gmunden für das Projekt Tinkerei - aus Oid moch Nei.

Zwei der mit je 3.700 Euro dotierten Förderpreise gingen an Projekte von Museen bzw.  Museumsvereinen.
Die Franz-Xaver-Gruber-Gemeinschaft Hochburg-Ach, die auch für die Betreuung des Franz Xaver Gruber Gedächtnishauses verantwortlich zeichnet, erhielt einen Förderpreis für den Erhalt und die Pflege des kulturellen Erbes von Franz Xaver Gruber, dem Komponisten des Liedes Stille Nacht.

Ebenso erhielt das Museum Innviertler Volkskundehaus in Ried im Innkreis einen Förderpreisin der Höhe von 3.700 Euro für die Herausgabe der Schriftenreihe Der Bundschuh. Heimatkundliches aus dem Inn- und Hausruckviertel. Diese Publikationsreihe ist ein wichtiges Organ für die Regional- und Heimatforschung im Inn- und Hausruckviertel und aus Oberösterreich nicht mehr wegzudenken.

Weitere von der Fachjury ausgewählte Preisträger der Förderpreise sind das Ensemble Alpan für seine erfrischende Musik irgendwo zwischen Alpen und Balkan und das Volksbildungswerk Bad Zell für das Theaterprojekt Die Hexenmacher, das heuer mit großem Erfolg auf die Bühne gebracht wurde. 

Wir gratulieren allen Preisträgern sehr herzlich!

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren