Seminarreihe Heimatforschung plus

Analog zur Seminarreihe Museum plus bei der Akademie der Volkskultur wird die Reihe Heimatforschung plus angeboten. Im Rahmen dieser Seminarreihe werden vielfältige Themen aus der Heimatforschung bzw. der oberösterreichischen Landesgeschichte herausgegriffen und auf diese Weise wichtige Aspekte in praxisnaher Form vertieft.

Die Seminarreihe gliedert sich in drei große Bereiche: Suchen und Finden - Was gibt es wo?, Wissen und Techniken - Wie geht was? und Epochen und Entwicklungen - Was war wann? Aus jedem dieser Themenbereiche werden im Rahmen von verschiedenen Seminaren bestimmte Themen herausgegriffen und entsprechend vertieft.

Die Seminare können einzeln gebucht werden und stehen allen Interessierten offen.
Werden allerdings aufbauend auf dem Ausbildungslehrgang Heimatforschung insgesamt sechs Seminare aus der neuen Reihe zur Heimatforschung besucht, wobei jeweils zwei Seminare aus jedem der drei großen Arbeitsbereiche belegt werden müssen, erhalten Sie zudem das Zertifikat Heimatforscher/-in plus verliehen. Insgesamt haben Sie drei Jahre Zeit, diese zusätzliche Auszeichnung zu erwerben.

Im Kursjahr 2017/18 werden folgende Seminar angeboten:

I: Suchen und Finden - Was gibt es wo?

Natur in der Heimatforschung: Impressionen, Instrumente, Kontakte und Tipps
Heimat ist Lebensraum! Wer kann Pflanzen-, Tier- und Pilzarten bestimmen? Wo bekomme ich wichtige Grundlagendaten zur Landschaft, Geologie, zu Böden und Gewässern unserer Heimat. Wo und wie kann ich im Internet suchen? Welche Bücher sind besonders hilfreich? Wie gehe ich beim Schreiben von Texten und Naturkapiteln vor? Diese zentralen Fragen beantwortet der
Referent. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten viele Ideen und Anregungen, das Thema Natur in die Heimatforschung zu integrieren

Mittwoch, 24. Jänner 2018, 18:00-22:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Prof. Konsulent Michael Hohla, Botaniker
Teilnahmebeitrag: € 49,--

Mit Brief und Siegel - Crashkurs im Umgang mit mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Urkunden
Mittelalterliche und neuzeitliche Urkunden bergen für die Heimatforschung oft dichte Informationen. Diese Quellen gelten aber in Form und Sprache als schwierig. Mit dem richtigen Blick, der Grundkenntnis von "Werkzeugen", spannenden Hintergrundinformationen u. v. m. verlieren diese Schriftstücke ihren "Schrecken" und werden handhabbar. In kurzweiliger Präsentationsform wird die Theorie mit der Praxis, zum Teil anhand von Originalquellen, verbunden und so der Zugang zu Urkunden offengelegt.
Freitag, 20. April 2018, 14:00-16:30 Uhr, Diözesanarchiv Linz, Harrachstraße 7, 4020 Linz
Mag. Klaus Birngruber M.A., Diözesanarchiv Linz
Teilnahmebeitrag: € 49,--

II: Wissen und Techniken - Wie geht was?

Fotografieren für Heimatforscher
Fotos sind wichtige Dokumentationsquellen in der Heimatforschung, denn Momentaufnahmen können zu Zeitzeugen werden. Worauf müssen Heimatforscher beim Umgang mit der digitalen Kamera achten? Welcher Blickwinkel bringt ein erfolgreiches Ergebnis? Dieses Seminar zeigt außerdem, wie Forschungsarbeiten durch aussagekräftige Bilder ergänzt werden können. Der Referent gibt kreative, praxisnahe Tipps für Anfänger und leicht Fortgeschrittene.
Dienstag, 16. Jänner 2018, 18:00-21:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Ing. Wolfgang Hack, Heimatforscher
Teilnahmebeitrag: € 49,--

Alles was Recht ist: Urheberrechtliche Aspekte bei Museen und Sammlungen

Ein Vortrag für Museumskustoden, Kuratoren, Heimatforscher, Kunst- und Kulturverantwortliche
Rechtlich relevante Aspekte bei der Verwertung/Nutzung von Werken in Sammlungen und Ausstellungen werden aufgezeigt und anschaulich erörtert.
Schwerpunkte: Urheberrecht und Leistungsschutzrecht, Dauer von Schutzrechten, Verwertungsrechte, vertrags- und haftungsrechtliche Aspekte, (Urheber-)Persönlichkeitsrechte, zivilrechtliche Ansprüche und freie Werknutzung

Samstag, 24. Februar 2018, 9:00-15:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Linz
Dipl.-Jur. Friedrich Seeber, Jurist, Honorardozent an Universitäten und Fachhochschulen
Teilnahmebeitrag: € 69,--

III: Epochen und Entwicklungen - Was war wann?

Die ersten Jahre des zivilen Luftverkehrs in Oberösterreich
Die Luftfahrt ist eine zukunftsträchtige Sparte, auf die man speziell in Oberösterreich setzt. Heute sind Flugzeuge ein alltäglicher Anblick am Himmel, doch wie sah es ganz zu Beginn dieser Entwicklung aus? Oberösterreichs zentrale Lage führte schon früh zu einem regen Flugverkehr in und über das Land. In einem spannenden Multimedia-Vortrag werden einige der ersten Begegnungen mit zivilen Verkehrsflugzeugen Anfang des 20. Jahrhunderts geschildert und
neueste Forschungsergebnisse präsentiert.

Dienstag, 28. November 2017, 19:00-21:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Dr. Robert Krickl, selbstständiger Wissenschaftler und Luftfahrthistoriker

Teilnahmebeitrag: € 49,--

Provinzialrömische Archäologie - Grabbauten in Oberösterreich
Bedeutende Informationsquellen für die "Provinzialrömische Archäologie" sind die erhaltenen Grabsteine in unterschiedlichster Form und die ergrabenen römischen Gräberfelder, die uns Einblicke in die Glaubenswelt der Römer geben. Das Seminar zeigt anhand von Originalbeispielen, wie sich die Grabsteine über 2000 Jahre gut erhalten haben. Regionale Unterschiede in der Form des Denkmals werden ebenso angesprochen wie technische Details
im Aufbau von großdimensionierten Grabbauten.
Freitag, 4. Mai 2018, 14:00-17:00 Uhr, Verbund Oberösterreichischer Museen, Welser Straße 20, 4060 Leonding
Dr. Christian Hemmers, Gesellschaft für Archäologie in Oberösterreich
Teilnahmebeitrag: € 49,--


Kontakt, Anmeldung und weitere Informationen:
Akademie der Volkskultur
Promenade 33, A-4020 Linz
Tel.: +43 (0)732/773190
E-Mail: avk(kwfat)ooevbw(kwfdot)org
www.akademiedervolkskultur.at