Kulturelle Vielfalt im Museum

© Museum Arbeitswelt

Auch wenn einzelne Museen etwa bei der Vermittlung für Menschen mit Migrationshintergrund bereits Akzente gesetzt haben, umfänglich haben sich Museen noch kaum mit den Themen Migration und Vielfalt gewidmet - und das, obwohl unsere Gesellschaft von genau dieser Vielfalt geprägt ist. Doch das Thema tritt immer mehr in den Fokus, auch in der Museumslandschaft. Aus diesem Grund wird 2016 das Thema Museum und Migration in der österreichischen Museumslandschaft besonders präsent sein.

Ein erstes Hinführen zu diesem Themenbreich bietet die Handreichung des Deutschen Museumsbundes mit dem Titel Museen, Migration und kulturelle Vielfalt.
Die Schlüsselbegriffe des Leitfadens "Partizipation" und "Multiperspektivität" wurden bereits in seinem Entstehungsprozess zur Maxime erhoben. So wirkten in verschiedener Art und
Weise sowie unterschiedlichem Umfang insgesamt fast 80 Personen daran mit.
Neben der Einbeziehung von Museumsmitarbeiterinnen und Museumsmitarbeitern unterschiedlicher Museumssparten sowie großer und kleiner Häuser waren dem redaktionellen Arbeitskreis der Austausch mit Vertretern von Migrantenselbstorganisationen und anderen Akteuren und Experten aus dem Bereich der Migration ein großes Anliegen. Nach fast vier
Jahren Entwicklung liegt der Leitfaden in gedruckter Fassung vor.

Die Handreichung bietet Anregungen dazu, wie das Thema der Migration seinen Eingang in museale Sammlungen und Ausstellungen finden könnte, wie zielgruppengerichtete Angebote ausgearbeitet werden können und wie Absprechpartner für Kooperationen in diesem Bereich zu finden sind. Außerdem zeigt der Leitfaden auf, welche Chancen sich für Museen auftun, wenn sie den interkulturellen Dialog fördern.

Den Volltext Museen, Migration und kulturelle Vielfalt  finden Sie in der Handreichung des Deutschen Museumsbundes.


Tipps und Informationen zum Thema Barrierefreiheit gibt auch die Homepage www.museumspraxis.at des Museumsbundes Österreich, wobei diese Seite laufend erweitert wird.