Historisches Stadttheater und Stadtmuseum Grein

Kontakt und Öffnungszeiten

Stadtplatz 7
4360 Grein

Mitglied beim Verbund Oberösterreichischer Museen

Öffnungszeiten:
1. Mai - 26. Oktober
Montag bis Samstag 9:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag und Feiertag 14:00 - 16:00 Uhr

Führungen im Stadttheater Dauer ca. 20 Minuten
Montag bis Samstag 9:00 Uhr, 11:00 Uhr
14:00 Uhr, 17:00 Uhr
Sonntag und Feiertag 14:00 Uhr

Führungen ab 10 Personen jederzeit nach Voranmeldung

Eintritt:
Erwachsene: 4,50
Schüler, Studenten: 2,50
Gruppe ab 10 Personen: 3,50/Person
Kinder bis 6 Jahre: frei

Auskunft:
Tourismusverband Grein an der Donau

Träger:
Stadtgemeinde Grein an der Donau

Beschreibung

Stadttheater Grein (1791)
"Die Perle des Strudengaus" wird das alte Donaustädtchen Grein von den Dichtern genannt. Seit 1491 besitzen die Bürger von Grein die Stadtrechte. Im Mittelalter als das "goldene Städtchen" weithin bekannt, bezaubert Grein heute mit seinem nostalgischen Charme.

Eine der herausragendsten Sehenswürdigkeiten von europäischer Bedeutung ist das alte Stadttheater. Im Jahre 1563 wurde von den Greiner Bürgern ein Rathaus mit angeschlossenem Getreidespeicher errichtet. Max Canaval, ein Mitglied der bekannten oberitalienischen Baumeisterfamilie Canaval, sowie der "welsche" Maurer Jakob Kurz waren hier beschäftigt.
1791 wurde von den theaterbegeisterten Greiner Bürgern im ehemaligen Getreidespeicher ("Troadkast´n") des Rathauses ein Theater eingerichtet, das seit damals regelmäßig bespielt wird. Heute gilt das aus so früher Zeit erhaltene Stadttheater als Juwel, das von vielen Besuchern aus nah und fern besichtigt und bestaunt wird.

Viele Kuriositäten aus vergangener Zeit sind hier zu sehen: original erhaltene Sperrsitze, die man mit einem kleinen Schlüssel auf- und zusperren konnte; ein Klosett, nur durch einen Vorhang vom Zuschauerraum getrennt; ein Gefängnis, aus dem die Gefangenen bei den Vorstellungen zusehen konnten und von den Theaterbesuchern mit Speisen, Getränken und Tabak beschenkt wurden, um eine ungestörte Aufführung genießen zu können; die Napoleonloge und vieles mehr.

Stadtmuseum Grein
Das Stadtmuseum Grein ist ein einmaliges, kulturelles und touristisches Angebot in Grein. Geprägt ist die Geschichte der Stadt von seiner Lage an der Donau am Eingang zu den einst gefährlichen und von den Schiffleuten gefürchteten Stromschnellen. Die Lotsen von Grein führten die Flöße und Schiffe durch die Schifffahrtshindernisse.
Aus den Städtischen Sammlungen wurden Objekte für das Stadtmuseum Grein ausgewählt und in zwangloser Weise präsentiert. Viele Exponate sind "Touch-ons", diese können Sie gerne berühren. Sie sind über mehrere Schauräume im Haus verteilt.

Schiffsmodelle und bunte Karten veranschaulichen den europaweit verrufenen Donauabschnitt "Strudengau", der viele Schiffe zum Untergehen brachte oder in einem trichterförmigen Wirbel nach unten zog. Die österreichische "Skylla und Charybdis" - ein Begriff aus der Odysseus-Sage - wurde darin gesehen.
Trotz aller Scheußlichkeit, die Schifffahrt betreffend, lebten die Greiner ein gediegenes Leben. Sie boten Lotsendienste an, Pferde- und Ochsenvorspann um die Schiffe donauaufwärts zu bringen und Fuhrwerke, um kostbare Ladungen sicher auf dem Landweg zu transportieren. Kaiser und Könige mussten in Grein über Nacht bleiben.
In den Kellergewölben wird unter dem Begriff "Sommerfrische" gezeigt, wie die noble Gesellschaft um 1900 standesgemäße Erholung in der reizvollen Donaugegend um Grein suchte. Präsentiert wird auch die Badekultur in den Sommerbädern. Anhand vieler Alltagsgegenstände aus dem Bereich der angewandten Kunst wird ein lebendiges Bild jener goldenen Epoche des Fin de Siècle geboten. Tauchen Sie ein in eine Welt, die bis heute ihre ungebrochene Faszination ausübt.

Die Verbindung zum Stadttheater stellt der Fundus her, wo Kostüme, Hüte, Taschen, falsches Gold und was man sonst noch zum Theaterspielen braucht aufbewahrt wird.

Download



default
Historisches Stadttheater und Stadtmuseum Grein
Stadtplatz 7
4360 Grein
Vorschläge