Bezirksmuseum Herzogsburg

Kontakt und Öffnungszeiten

Altstadt 10
5280 Braunau am Inn

Registriertes Museum

Mitglied beim Verbund Oberösterreichischer Museen

Standortinfos:
www.braunau.at/Kultur_Bildung/Bezirksmuseum_Herzogsburg

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag:
Oktober bis April 13:30-17:00 Uhr
Mai bis September 14:30-17:00 Uhr
Juli bis August zusätzlich 10:00-12:00 Uhr
Feiertag geschlossen


Heimathaus mit Glockengießerei
Führungen Mai bis September (ausgenommen Feiertag)
Dienstag bis Samstag 13:30 Uhr

Donauschwaben mit Heimatstube
Führungen nach telefonischer Vereinbarung
Josef Frach, Tel.: 07722/87 565
Ing. Franz Kinder, Tel.: 0664/46 00 106

Eintritt:
Bezirksmuseum + Glockengießerhaus:
Erwachsene: 3,60
Gruppen ab 20 Pers.: je 2,80
Senioren: 2,20
Kinder ab 6 Jahre: 2,20
Kinder/Jugendliche/Schülergruppen
ab 10 Pers.: je 1,10

Vorderbad:
Erwachsene: 2,00
Kinder ab 6 Jahre: 1,00

Kombiticket:
(Bezirksmuseum-Glockengießerei/Heimathaus-Vorderbad)
Erwachsene: 4,30
Senioren ab 20 Pers:3,70
Gruppen ab 20 Pers.: 3,80
Kinder ab 6 Jahre: 2,70

Auskunft:
Peter Lorenzer
Manfred Rachbauer

Träger:
Stadtgemeinde Braunau

Beschreibung

Die kulturhistorischen Sammlungen der Stadtgemeinde Braunau am Inn sind in zwei Gebäuden untergebracht, deren Geschichte bis in die Zeit der Gotik zurückreicht und die zu den ältesten der Stadt gehören. Die Geschichte der "Herzogsburg", Altstadt 10, reicht bis in das 14. Jahrhundert zurück. Das zur damaligen Zeit aus Holz errichtete Haus fiel, wie viele der Gebäude um 1380, einem großen Brand zum Opfer. Noch vor 1400 wurde das Gebäude wiedererrichtet und diente nicht so sehr als Quartier des Herzogs bei seinen Visiten in der Stadt, sondern vielmehr als so genannter "Kasten" der herzöglichen Verwaltung, das heißt als Ablieferungs- und Lagerstätte für Zehent und Abgaben der Untertanen. 1779, nach der Abtretung des Innviertels an Österreich, verlor das Bauwerk seine bisherige Bedeutung. 1973 erwarb die Stadt Braunau das Gebäude und sanierte es unter vollständiger Erhaltung der ursprünglichen Bausubstanz mit Hilfe des Landes Oberösterreich, des damaligen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung und der Sparkasse Braunau. 1976 konnte der ehemalige "Kasten" als Bezirksmuseum "Herzogsburg" eröffnet werden.

Bedeutende Bildhauerkunst
Zu den beachtenswerten Exponaten des Museums zählen eine Wandelkrippe aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit rund 200 Figuren, ein spätgotischer Kruzifix aus dem Umkreis des Hans Leinberger (1480-1531) und ein Hl. Wolfgang, der dem engsten Pacher-Kreis zuzuschreiben ist. Weitere Zeugnisse der Bildhauerkunst finden sich in Werken der Brüder Martin und Michael Zürn und der Bildhauerdynastie Schwanthaler, die im Figurensaal zu bewundern sind.

Archäologische Sammlung
Die archäologische Sammlung zeigt unter anderem den berühmten hallstattzeitlichen "Uttendorfer Goldhalsring" in Kopie sowie eine seltene Schnabelkanne aus Ton. Schautafeln informieren über die Bodenfunde aus dem Bezirk Braunau von der Ur- und Frühgeschichte bis zur Neuzeit.

Aloys Wach
Wer sich besonders für Stadtgeschichte interessiert, wird in Plänen und Modellen Interessantes zur Stadt Braunau entdecken und Wissenswertes zu Braunauer Persönlichkeiten aus vergangenen Zeiten erfahren. Daneben ist eine kostbare Sammlung von schmiedeeisernen Kreuzen von der Gotik bis zum Rokoko entdecken, einer Schlüssel- und Schlössersammlung sowie dem Zunftwesen sind eigene Räume gewidmet. Zudem besitzt die "Herzogsburg" eine große Sammlung von Arbeiten des Malers und Grafikers Aloys Wach (1892 -1940), dessen starkes expressionistisches Frühwerk von internationaler Bedeutung ist. Wach war auch maßgeblich an der Gründung der Innviertler Künstlergilde beteiligt war.

Heimathaus Braunau und Glockengießerei
Das "Glockengießerhaus" steht wenige Meter vom Bezirksmuseum entfernt in der Johann-Fischer-Gasse in Braunau. Die Glockengießerwerkstatt aus der Zeit um 1385 ist im Originalzustand erhalten, die in ihrer Art und aufgrund ihres Alter im deutschen Sprachraum einzigartig ist.
Die Gründung des im selben Gebäude seit 1917 untergebrachten Heimatmuseums geht auf den bedeutenden Heimatforscher, Archäologen und akademischen Maler Hugo von Preen (1854-1941) zurück, dem auch eigene Gedenkräume gewidmet sind. Eine Rauchküche und eine Bürgerstube mit Möbeln aus der Barock- und Biedermeierzeit sind weitere Höhepunkte der Präsentation. Thematisiert wird auch die bedeutende, aus Bayern stammende Schiffmeisterfamilie Fink. Eine reichhaltige und kostbare Sammlung von Objekten des Volksglaubens rundet die Präsentation ab.

default
Bezirksmuseum Herzogsburg
Altstadt 10
5280 Braunau am Inn
Vorschläge