Weihnachtsausstellung

30.11.2017 - 20.01.2018, Ried im Innkreis, Museum Innviertler Volkskundehaus
Garstner Kastenkrippe (c) Gerald Kapfer

Zu den liebenswürdigsten Krippen aus Oberösterreich zählen die Kastenkrippen mit halbseitig gemodelten Tonfiguren aus der Region Steyr-Garsten. Im "Krippenland an der Eisenstraße" haben einst Nagelschmiede in ihrer Freizeit im Winter Krippen gebaut. Sie begannen um 1800 das Weihnachtsgeschehen in ihre heimische Welt hinein zu versetzen und führten somit die alte barocke Tradition der Weihnachtskrippe vom ehemaligen Stift Garsten in bürgerlicher Tradition fort. Viele Nagelschmiedkrippen sind ausgestattet mit "Loammandelfiguren" aus den alten Steyrer Modeln. Es sind dies simple Figuren, selten größer als 5 bis 6 cm, die aus weichem Ton in Modelformen gepresst und dann kalt bemalt wurden.

Neben den Kastenkrippen gibt es in der Christkindl-Region außerdem bewegliche "mechanische" Krippen. Unter den zahlreichen Leihgaben ist in der Ausstellung auch eine große bewegliche Garstner Kastenkrippe zu sehen.

Auch hier findet das Geschehen der Heiligen Nacht in der Region Steyr-Garsten statt. Vor dem Kloster Garsten an der alten Ennsschleife und vor den markanten Bürgerhäusern der Stadt Steyr zeigen fünf Szenen Menschen bei ihrer alltäglichen Arbeit. Schmiedegesellen schmieden im Takt Hufeisen, ein Holzhacker hackt Holz vor einem Brunnen, unter dem Steilabfall von Christkindl läutet der Glöckner sein Glöckchen, der Zimmermann verrichtet seine Arbeit vor einer wohleingerichteten Küche im Gewölb unterhalb der Stadtmauer und ein Harfenspieler leitet über zum hell erleuchteten Stall mit dem Jesukind.

Ein weiterer Höhepunkt der Ausstellung ist der naturgetreue Nachbau des berühmten "Steyrer Kripperls" im Maßstab 1:2, den die Steyrer Krippenfreunde geschaffen haben. Hier bildet die biedermeierliche Stadt Steyr die Kulisse des weihnachtlichen Geschehens. Auf mehreren Ebenen werden das Handwerk und das Gewerbe um 1800 dargestellt mit den typischen Handwerksberufen aus Alt-Steyr wie die Schlögler, Hammerschmiede, Schleifer, Müller, Bäcker, Binder, Weber, Seiler und Wagner.

Museumsinformation

Museum Innviertler Volkskundehaus

Kirchenplatz 13, 4910 Ried im Innkreis
Telefon: 07752/901-301
Internet: www.ried.at