Sonderausstellung zum Reformationsjahr: "1517! UND HEUTE?"

24.03.2017 - 05.11.2017, Steyr, Museum der Stadt Steyr

Mehr als 80 Städte in 15 Ländern Europas tragen den Titel "Reformationsstadt". Steyr ist als einzige Stadt Oberösterreichs Teil dieses Partnerschaftsprojektes europäischer Kirchen und Städte anlässlich des 500. Jubiläums der Reformation.

Dies ist Anlass für die Evangelische Kirche Oberösterreichs, in Steyr ein besonderes Ausstellungsprojekt zu verwirklichen: "1517! UND HEUTE?" ist der Titel der Ausstellung im Museum der Stadt Steyr, die in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes ist:

  • Die Ausstellung findet an einem historischen Ort statt, der exakt aus jener Zeit stammt, der die Ausstellung gewidmet ist. Der "Innerberger Stadl" wurde 1609 errichtet und sollte als Vorratslager, als Speicher dienen. Wer die Ausstellung betritt, der begibt sich wortwörtlich auf historischen Boden.
  • An der Ausstellung haben viele verschiedene Personen aus unterschiedlichen Institutionen und  Arbeitsbereichen gemeinsam gearbeitet, und das auf ehrenamtlicher Basis. Mitgewirkt haben die Stadt Steyr, das Stadtmuseum, das Stadtarchiv, die Ev. Pfarrgemeinde und die Ev. Diözese Oberösterreich. Gestaltet wurde die Ausstellung von Günther Matern und Katja Jegorow-Matern (matern Creativbüro aus St. Georgen/Attergau), sowie der Tischlerei Jungreithmayr aus Kirchberg-Thening. Ein großer Beitrag stammt zudem von Ingrid Weichselbaumer, sowie Schülerinnen und Schüler des "Reformpädagogischen Oberstufenrealgymnasiums der Evangelischen Kirche" (kurz: "ROSE") in Steyr.
  • Auch inhaltlich geht die Ausstellung neue Wege: sie bleibt nicht im rein historischen, sondern spannt einen Bogen bis zur Gegenwart. Deshalb ist diese Ausstellung immer wieder unterbrochen von Elementen, in denen ein  Brückenschlag in die Gegenwart versucht wird, durch Hinweise auf die bleibende und aktuelle Bedeutung reformatorischer Gedanken und Anliegen. Besucherinnen und Besucher werden eingeladen, selbst Gedanken zu den angesprochenen Themen zu formulieren (z.B. beim Thema "Schule" niederzuschreiben, was das Wichtigste ist, was ein Kind lernen soll). Konzeptionell verweist die Ausstellung auf wichtige, ausgewählte Punkte, um dadurch Fakten, Zusammenhänge und Personen sichtbar zu machen, die wenig bekannt sind. Es ist eine Auswahl wichtiger Themenbereiche, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.


Die Inhalte der Ausstellung:

  • Reformbewegungen des Mittelalters - Rolle und Bedeutung der Waldenser, und deren starke Präsenz in Steyr
  • Luther und die Reformation
  • Die Frühzeit der Reformation in Steyr
  • Die Bewegung der Täufer
  • Die Reformation verändert den Alltag, am Beispiel der Sorge um die Armen
  • Die Heilige Schrift als Quelle der Reformation
  • Der Gottesdienst und seine Veränderung
  • Die Schule
  • Sterben in Hoffnung
  • Die Bauernaufstände
  • Steyr und die Gegenreformation
  • Die evangelische Pfarrgemeinde Steyr im 19. und 20. Jahrhundert
  • Evangelisches Leben heute
  • Ökumene in Vergangenheit und Gegenwart
  • Modell eines Stadtplanes von Steyr: Schülerinnen und Schüler des "Reformpädagogischen Oberstufenrealgymnasiums der Evangelischen Kirche" haben historische Gebäude, die im Lauf der Geschichte aus dem Steyrer Stadtbild verschwunden sind, nachgebildet. Sie geben somit dem historischen Stadtplan von Steyr ein Gesicht.


Information:
Die Ausstellung "1517! UND HEUTE?" ist bis 5. November 2017 im Museum der Stadt Steyr, Grünmarkt 26, bei freiem Eintritt, jeweils Dienstag bis Sonntag von 10:00 - 16:00 Uhr zu sehen.

Museumsinformation

Museum der Stadt Steyr

Grünmarkt 26, 4400 Steyr
Telefon: 07252/575-348 (Stadtamt)
Internet: www.steyr.at