Zu Beginn wurde für das Werkstück eine Schablone angefertigt.

© Österreichisches Sattlermuseum

Begabtenförderung im Österreichischen Sattlermuseum

Museum innovativ

Kooperation mit dem Verein TALENTE OÖ

Der Verein Talente OÖ initiierte in Kooperation mit dem Österreichischen Sattlermuseum für sieben hochbegabte Schüler aus drei verschiedenen Bezirken einen Workshop über eineinhalb Tage. Im Mittelpunkt stand das handwerkliche Tun. Der Werkstoff Leder schien für den Talentecoach des Bezirkes Steyr, Ingrid Zittmayr, ein passender zu sein. Leder kennen Kinder kaum mehr und sie haben heutzutage eigentlich keine Möglichkeit mehr, es zu bearbeiten. Leder ist schwer formbar und erfordert Grundkenntnisse, um aus ihm etwas "herauszuholen". Neben handwerklichen Tätigkeiten war auch das Aufspüren von passenden Lösungen für auftretende Schwierigkeiten gefragt.

Schrittweise Herangehensweise an das praktische Tun

Der erste Halbtag stand ganz im Zeichen der Theorie über die Themen Leder, Werkzeuge und Techniken zur Verarbeitung sowie über erste Pläne zu einem Werkstück. Dieser Halbtag fand in einer Steyrer Schule statt. Zittmayr versuchte damit den Kindern ein stufenweises Herangehen an das praktische Arbeiten im Museum zu ermöglichen. Die Teilnehmer sollten auf keinen Fall sofort mit einem Überangebot an Informationen überschüttet werden.

Praxis und Museun

Nach erfolgter Planung ging es zur "Sache". Schablonen mussten gezeichnet und geschnitten werden. Dabei konnten auftretende Schwierigkeiten mit dem Workshop-Leiter, Mag. Tim Förster, restlos geklärt werden. Die Schablone auf das Leder zu übertragen war nicht immer einfach …

Bevor die eigenen Werkstücke geklebt und genäht wurden, konnten sich die Kinder an einem Probestück einen ersten Eindruck über das Nähen mit der Hand verschaffen. Schließlich ging es darum, das eigene Werkstück mit einer schönen Handnaht zu versehen.

Während des Tages hatten die Schüler auch die Möglichkeit, Interessantes im Museum zu entdecken und ihre Fragen mit einem Museumsmitarbeiter abzuklären. Am Ende des Tages gab es noch eine Führung für die Gruppe der Hochbegabten, an der auch die Eltern teilnahmen.

Zu guter Letzt erhielten alle Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung von TALENTE OÖ.

Resümee

Als Museumsverantwortliche begrüßten wir die Idee von Anfang an und stellten uns selbst in den Dienst der Sache. Es gibt für uns Museumsmitarbeiter nichts Schöneres als an junge Menschen das Wissen um das alte Handwerk der Sattler weiter zu geben. Die Begegnung von Kindern und Museum ist uns - dank vieler Mitwirkenden - wieder einmal gelungen.


Text: Josef Wieser (Leiter des Österreichischen Sattlermuseums)

Museumsinformation

Österreichisches Sattlermuseum

Ipfmühlstraße 15, 4492 Hofkirchen im Traunkreis
Telefon: 0699/10668323